From the magazine ZBJV 2/2019 | S. 57-78 The following page is 57

Dienstrecht im Spannungsfeld zwischen öffentlichem und Privatrecht

1. Öffentliches Dienstrecht in der Schweiz

a) Vielfalt

Hierzulande gibt es nicht ein öffentliches Dienstrecht,2 sondern eine ganze Palette von Dienstrechten, die sich in wesentlichen Teilen entsprechen, aber durchaus ihre Eigenheiten aufweisen. Dies gründet in der bundesstaatlich föderalen Ordnung mit Organisationsautonomie der Kantone (Art. 47 der Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft [BV])3 sowie (je nach Massgabe kantonalen Rechts) der Gemeinden. Dazu gesellen sich die Satzungsbefugnisse weiterer (autonomer) Organisationen, woraus sich insgesamt eine mannigfaltige Rechtslage ergibt.

Die wesensgemäss vertraglichen «zivilen» Arbeitsverhältnisse unterliegen landesweit den Bestimmungen des Obligationenrechts (OR) vom 30. März 1911 (10. Titel: «Der Arbeitsvertrag», Art. 319 ff. OR).4 Sein Art. 342 Abs. 1 lit. a enthält den (unechten) Vorbehalt zugunsten der Vorschriften des Bundes, der Kantone und Gemeinden über das öffentlich-rechtliche Dienstverhältnis.5 Diesbezüg…

[…]