From the magazine ZBJV 3/2010 | S. 252-260 The following page is 252

Aus der Rechtsprechung des Kantonsgerichts des Kantons Wallis

Erbteilung: Losbildung, Losziehung, Teilungsvertrag (Art. 604, 611 und 634 ZGB).

Sachverhalt (gekürzt):

2. – a) Das Ehepaar A. und B. hatte drei Kinder: C., D. und E. Nach dem Tod von A. und B. verfasste G., Ehegatte der Tochter D., im Frühjahr 1980 anhand von Registerauszügen und eigener Messungen, jedoch ohne die jeweiligen Katasternummern anzuführen, eine Zusammenstellung der Liegenschaften der (Schwieger-)Eltern mit Quadratmeter- sowie Wertangaben. Den Gesamtwert der Liegenschaften bezifferte er auf Fr. 197500.–, den Anteil eines jeden der drei Geschwister auf Fr. 65800.–. Alsdann bildete er schriftlich drei Lose im Wert von Fr. 66000.–, 65800.– und 65700.–. Die «Wiese beim Doppelstall (ganze Fläche)» bildete Teil des Loses Nr. 3.

b) Am 6. April 1980 erklärten sich C., D. und E. mit ihrer Unterschrift einverstanden mit der Zusammenstellung und Aufteilung auf…

[…]