From the magazine ZBJV 3/2012 | S. 229-238 The following page is 229

Aus der Rechtsprechung des Kantonsgerichts des Kantons Wallis

Stockwerkeigentum: Haftung und gesetzliches Pfandrecht für Beiträge (Art. 712i und 712h ZGB); Voraussetzungen des Gesamtpfandes (Art. 798 ZGB) (Leitsätze der Redaktion).

Aus den Erwägungen:

4. Art 712i ZGB räumt der Stockwerkeigentümergemeinschaft ein mittelbares gesetzliches Pfandrecht ein, dessen Begründung der Eintragung im Grundbuch bedarf. Gemäss Art 712i ZGB wird das gesetzliche Pfandrecht am Stockwerkanteil des gegenwärtigen Stockwerkeigentümers errichtet. Es handelt sich um eine Realobligation. Die Stockwerkeigentümergemeinschaft kann das Pfandrecht selbst dann eintragen lassen, wenn der Beitragsschuldner seinen Stockwerkanteil in der Zwischenzeit veräussert hat. Da die Schuld des Veräusserers nicht auf den Erwerber übergeht, hat die Eintragung des Gemeinschaftspfandrechts zur Folge, dass die Eigenschaft des belasteten Eigentümers und die des Schuldners nicht mehr zusammenfallen (sogenanntes «Dritteigentümerpfandrecht»; Wermelinger, Das…

[…]