From the magazine ZBJV 5/2019 | S. 311-329 The following page is 311

Das Privatrecht auf dem Rückzug? – Ein (unwissenschaftliches) Plädoyer wider den Kulturpessimismus im Schuldrecht1

I. Einleitung

Pessimismus hat zurzeit Hochkonjunktur, im Grossen wie im Kleinen. Die Welt steht (wieder einmal) kurz vor dem Untergang, und – noch viel schlimmer – die heutigen Studienabgänger können einfach nichts mehr. Letzteres meint zumindest der Bernische Anwaltsverband, und der muss es ja wissen. Manchmal möchte man die Pessimisten direkt beneiden, denn sie haben den Optimisten eines voraus: Für die Pessimisten ist die Zukunft gewiss …

Über diesen Pessimismus wollen wir heute nicht philosophieren. Mich interessiert hier der Kulturpessimismus in der Rechtswissenschaft. Unser Privatrecht, eines der höchsten Kulturgüter unserer Zeit, steht am Abgrund, so der Eindruck, den man bei der Lektüre gewisser Publikationen gewinnt. Das möchte ich etwas näher anschauen.

II. Ausgangspunkt

Den Ausgangspunkt meiner Betrachtungen bilden Äusserungen eines Doyens des Privatrechts im deutschsprachigen Raum, nämlich des geschätzten Kollegen Heinrich Honsell. Honsell schreibt unter der…

[…]