From the magazine ZBJV 6/2012 | S. 458-461 The following page is 458

Klärung zur subjektiven Steuerpflicht in der Mehrwertsteuer

Auch bald zwanzig Jahre nach Einführung der Mehrwertsteuer in der Schweiz hatte das Bundesgericht bislang noch keine Gelegenheit, sich ausführlich mit der Frage zu befassen, in welchem Ausmass eine natürliche Person tätig werden muss, um in jedem Fall die Voraussetzungen der subjektiven Steuerpflicht zu erfüllen. Ein Verfahren, das einen Sammler von Kunstwerken betraf, bot nun Anlass zur fälligen Klärung und erlaubte gleichzeitig eine umfassende Berücksichtigung der Praxis zur direktsteuerlichen selbständigen Erwerbstätigkeit und der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zum Mehrwertsteuerrecht der EU.

Angerufen mit Beschwerde in öffentlich-rechtlichen Angelegenheiten wurde das Bundesgericht von einem Kunstsachverständigen, der sich im Laufe der Zeit eine umfassende private Sammlung zugelegt hatte. Für die Zwecke der direkten Steuern lag ihm das «Tax…

[…]