From the magazine ZBJV 6/2020 | S. 375-378 The following page is 375

Zur Nichtverlängerung einer Deliberationsfrist beim öffentlichen Inventar

Urteil 5A_739/2019 vom 27. Januar 2020

Zwei (gesetzliche) Erben beschwerten sich im Mai 2019 beim Obergericht des Kantons Bern gegen die Abweisung ihres Gesuchs um (wiederholte) Verlängerung der Frist zur Erklärung über den Erwerb der Erbschaft (Deliberationsfrist). Das Obergericht trat auf die Beschwerde eines der Erben nicht ein. Er hatte sich – auf Aufforderung des zuständigen Regierungsstatthalteramts hin – bereits vor Beschwerdeeinreichung über die Annahme der Erbschaft erklärt. Daher habe er kein aktuelles und praktisches Interesse an der Beschwerdeführung. Die Beschwerde des zweiten Erben wies das Obergericht ab, da kein Grund für eine weitere Fristverlängerung vorliege. Mit Urteil 5A_739/2019 vom 27. Januar 2020 stützt das Bundesgericht den obergerichtlichen Entscheid.

Sachverhalt

Im September 2017 verstarb der Vater der beiden Erben, die in der Folge beim Regierungsstatthalteramt Seeland die Errichtung eines öffentlichen Inventars verlangten. Das im Januar 2018…

[…]