From the magazine ZBJV 2/2007 | S. 103-139 The following page is 103

Die haftpflicht- und privatversicherungsrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts in den Jahren 2002–2005

1. Verkehrssicherungspflicht, einfache Kausalhaftungen

a) Die Selbstverantwortung des Anlagebenützers

aa) BGE 130 III 193, 4C.224/2003 vom 23. Dezember 2003: Natur, Inhalt und Umfang, insbesondere räumlicher Geltungsbereich der Verkehrssicherungspflicht

Anlässlich seiner Ferien im Skigebiet des Kantons Glarus im Januar 1997 stürzte X im untersten, relativ steilen Teil einer von der Y AG betriebenen Piste. Beim Aufprall auf der hart gefrorenen Unterlage verlor er mit aller Wahrscheinlichkeit das Bewusstsein, rutschte in der Folge unkontrolliert etwa 75 Meter weit die Piste hinunter und rund 12 Meter über den Pistenrand hinaus und glitt dann über eine Böschung in einen 16 Meter tiefen Geländeeinschnitt (Runse). Dort schlug er auf ein Rohr auf und zog sich einen offenen Schädelbruch zu, der zu einer voraussichtlich bleibenden Gehbehinderung führte. Das Schadenersatzbegehren des X in der Höhe…

[…]