From the magazine ZBJV 6/2013 | S. 492-520 The following page is 492

Die privatrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts im Jahr 2011 - Obligationenrecht

Veröffentlicht in Band 137 sowie im Internet

I. Vorbemerkungen

Im Berichtsjahr finden sich wichtige Entscheide zum Gefälligkeitshandeln (II./1) und zur Verjährung (widerrufenes Haustürgeschäft [II./3], Asbestschäden [II/6b]). Bemerkenswert ist auch die Fortentwicklung der bundesgerichtlichen Rechtsprechung zu den Retrozessionen (III./2a) und zum auftragsrechtlichen Kündigungsrecht (III./2b). Zum letztgenannten Thema befindet sich ein politischer Vorstoss im parlamentarischen Prozess.

II. Allgemeiner Teil

1. Gefälligkeitshandlungen; Rechtsbindungswille; Haftung des Gefälligen; BGE 137 III 539 ff. (4A_275/2011)

Ein tragischer Unfall eines Kleinkindes veranlasst das Bundesgericht, seine Praxis zum Gefälligkeitshandeln zu bestätigen: Die damals knapp vierjährige A.X. fiel am 2. April 2001 in der Umgebung ihres Wohnortes in die Glatt. Sie konnte erst ca. zehn Minuten später aus dem Fluss geborgen werden und erlitt einen anoxischen Hirnschaden. Nach diesem Unfall war sie bis zu ihrem Tod…

[…]