From the magazine ZBJV 12/2014 | S. 1007-1045 The following page is 1007

Die strafrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts im Jahr 2009

(ohne Entscheide betreffend die internationale Zusammenarbeit in Strafsachen)

Veröffentlicht in Band 135

I. Schweizerisches Strafgesetzbuch

A. Allgemeine Bestimmungen (Art. 1–110 StGB)

1. Erfolgszurechnung bei fahrlässiger schwerer Körperverletzung: Kausalität, Sorgfaltspflichtverletzung (Art. 12 Abs. 3 StGB), Risikozusammenhang

BGE 135 IV 56

Ein Paradefall der objektiven Erfolgszurechnung: Nachdem A ihren damaligen Lebenspartner mit zwei Schusswaffen bedroht hatte, wurden diese polizeilich sichergestellt. Für die Rückgabe war eine fachärztliche Unbedenklichkeitserklärung verlangt. Der wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung verurteilte Beschwerdeführer B (Allgemeinarzt und Psychoanalytiker) stellte A eine solche aus, worauf sie die beiden Schusswaffen zurückerhielt. In der Folge verletzte sie mit der einen der Schusswaffen (Pistole 1) einen anderen (ehemaligen) Lebenspartner schwer (Art. 125 Abs. 2 StGB; für A versuchte vorsätzliche Tötung). Dabei war es dem Zufall zuzuschreiben, dass sie bei dem Griff in ihre Tasche die Pistole 1 zu…

[…]