From the magazine ZBJV 2/2020 | S. 126-136 The following page is 126

Die Rechtsprechung des Bundesgerichts zum Zivilprozessrecht im Jahr 2018 - 3. Teil: Schiedsgerichtsbarkeit

Veröffentlicht in Band 144 sowie ausgewählte elektronisch abrufbare Entscheide

1. Internationale Schiedsgerichtsbarkeit; Unabhängigkeit des TAS gegenüber der FIFA; materieller Ordre public; Wettbewerbsrecht

BGE 144 III 120 (Urteil 4A_260/2017 vom 20. Februar 2018)

Die Beschwerde richtete sich gegen einen Entscheid des TAS im Appellationsverfahren 2016/A/4490 zwischen dem belgischen Fussballklub RFC Seraing (Beschwerdeführer) und der FIFA (Beschwerdegegnerin). Gegenstand des TAS-Verfahrens war eine Sanktion der FIFA gegen den Klub wegen Verletzung des FIFA-Transferreglements und insbesondere des Verbots der Third Party Ownership (TPO), d.h. der Abtretung der wirtschaftlichen Rechte an einem Spieler an einen dritten Kapitalgeber. Das TAS bestätigte im Wesentlichen den Beschluss der FIFA, der den Klub für mehrere Perioden von der Registrierung von Spielern ausschloss und zu einer Busse verpflichtete.

In seiner Beschwerde gegen den Entscheid des TAS machte der Klub u. a. geltend, das TAS könne nicht als ein echtes Schiedsgericht angesehen…

[…]