From the magazine ZBJV 9/2017 | S. 624-660 The following page is 624

Die sachenrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts im Jahr 2015

Veröffentlicht in Band 141 sowie ausgewählte nicht amtlich publizierte Entscheide

1. Besitz

BGE 141 III 7 ff. (4A_262/2014)

Der Besitzer einer beweglichen Sache, der selbständigen Besitz geltend macht, kann die Eigentumsvermutung von Art. 930 Abs. 1 ZGB auch gegenüber dem früheren Besitzer anrufen, von dem er seinen Besitz ableitet. Die Vermutung greift allerdings nicht, wenn die Umstände des konkreten Falls nicht auf das vom Besitzer behauptete Eigentumsrecht schliessen lassen.

A. ist Besitzer eines Reitstalls, in dem die B. mehrmals wöchentlich ritt. Im November 2010 hob er Fr. 150000.– von seinem Sparkonto ab und übergab das Geld in drei Couverts à je Fr. 50000.– der B. Diese legte die Couverts in ihr Bankschliessfach. 2012 klagte A. gegen B. auf Bezahlung von Fr. 150000.– zuzüglich Verzugszins. Das Gericht wies die Klage ab. Die dagegen erhobene Berufung blieb erfolglos. Das Bundesgericht heisst die gegen diesen Entscheid eingereichte Beschwerde in Zivilsachen gut, hebt das angefochtene Urteil auf und weist die Sache zu neuer Entscheidung an die Vorinstanz…

[…]