From the magazine ZBJV 2/2009 | S. 131-136 The following page is 131

Nachehelicher Unterhalt III1

BGer 5A_210/2008 (zur Publikation bestimmt) zur Berechnung des Vorsorgeunterhalts

1.

Noch in der Besprechung der privatrechtlichen Rechtsprechung des Bundesgerichts des Jahres 2007 zum Scheidungsrecht ist in ZBJV 144 (2008) 578 zu BGer 5C.123/2006 mit einer Rückweisung betreffend den Vorsorgeunterhalt an die Vorinstanz festgehalten worden: «Wie sich das kantonale Sachgericht der Aufgabe, den nachehelichen Vorsorgeunterhalt zu bemessen, entledigen soll, wird aus den bundesgerichtlichen Erwägungen nicht ersichtlich. Auch in verschiedenen anderen bundesgerichtlichen Urteilen betreffend die Aufbesserung der nachehelichen Vorsorge (...) fehlt es an verbindlichen höchstrichterlichen Vorgaben zur Bestimmung dieses fraglichen (Teil-)Unterhaltsbeitrages. Bisweilen beruft sich das Bundesgericht auf mangelnde bzw. ungenügende Rügen im Sinne von Art. 42 Abs. 2 i.V. mit Art. 106 Abs. 1 BGG, wonach konkrete, die [rechtlichen Grundlagen der] Unterhaltsberechnung betreffende Rügen zur Unangemessenheit erforderlich sind.»

2.

In BGer 5A_210/2008 ist nun…

[…]