From the magazine ZBJV 4/2015 | p. 379-380 The following page is 379

Literaturanzeigen

, Persönlichkeitsschutz des Kindes, höchstpersönliche Rechte und Grenzen elterlicher Sorge im Rahmen medizinischer Praxis. Das Beispiel von Varianten der Geschlechtsentwicklung und DSD. Diss. Bern 2014, Abhandlungen zum Schweizerischen Recht, Heft 806

Die Autorin, eine Berner Doktorandin, hat eine in jeder Hinsicht gewichtige Arbeit vorgelegt: Die Arbeit ist mit 554 Seiten (inkl. Glossar) nicht nur deutlich länger als eine durchschnittliche Dissertation, sie beschlägt auch ein bedeutsames Thema. Und zudem ist sie mit so viel Quellenangaben und Material angereichert, dass man sie ohne Weiteres als wahre Fundgrube für Themen des Medizin- und des Sorgerechts bezeichnen kann.

Schon die Lektüre der (über 120 Seiten langen!) «Einleitung und Darstellung der Problematik» lässt unschwer erkennen, mit wie viel persönlichem Engagement die Autorin ihr Thema angepackt hat. Ganz kurz gefasst geht es in der Dissertation um Kinder, welche mit einer…

[…]