From the magazine ZBJV 1/2019 | p. 53-56 The following page is 53

Todesfallkapital aus weitergehender beruflicher Vorsorge: Setzt die Begünstigung der überlebenden Lebenspartnerin eine mindestens fünf Jahre dauernde Lebensgemeinschaft voraus?

Urteil 9C_118/2018 vom 9. Oktober 2018 (amtliche Publikation vorgesehen)

Im anzuzeigenden Urteil hatte die II. sozialrechtliche Abteilung erstmals die Frage zu beantworten, ob eine Begünstigung der überlebenden Lebenspartnerin nach Art. 20 Abs. 1 lit a BVG eine ununterbrochene, mindestens fünfjährige Lebensgemeinschaft unmittelbar vor dem Tod der versicherten Person zwingend vorschreibt.

Sachverhalt:

Der mit B. verheiratete D. war ab Anfang 2008 bei der Pensionskasse der Bank A. für die berufliche Vorsorge versichert. Im Juli 2015 beantragte er mittels Formular «Änderung der Begünstigungsordnung», das Todesfallkapital sei bei seinem Ableben nicht seiner Ehefrau, sondern vollumfänglich seiner Lebenspartnerin C. auszuzahlen. Am 29. November 2015 verstarb D. Seine Witwe B. ersuchte im Dezember 2015 um Ausrichtung sowohl der Witwenrente als auch des Todesfallkapitals. Die Pensionskasse stellte sich auf den Standpunkt, die vom Versicherten gegenüber der Ehefrau begünstigte C. erfülle sämtliche reglementarischen Anspruchsvoraussetzungen (namentlich eine über…

[…]